Nationalpark vom Cilento und Vallo di Diano
Der Nationalpark von Cilento und Vallo di Diano wurde im Jahre 1991 gegründet. Der Nationalpark liegt in der Provinz Salerno und umfasst ein Gebiet von insgesamt ca. 2400 km² und schliesst die thyrennische Küste am Appennin, den Cervati-Berg, der mit seinen 1898 m, den höchsten Gipfel des Alburni Gebirges darstellt, mit ein. Das Meer dieses zackigen Küstenstreifens ist characteristisch und abwechslungsreich. Man findet lange, weite Sandstrände genauso wie fabelhafte Steilküsten. Der Ursprung dieser griechischen Epoche kann man jetzt noch mit den Händen berühren und mit den Augen bewundern. Wichtige menschliche Installtionen sind Zeugnis der archäologischen Gebiete von Paestum und Velia. Der Sarazena di Omero führte die Geschichte vom Golf von Policastro in seiner Odyssey an. In dieser Zone haben sich vor Christi Menschen am Fluss Sele angesiedelt und haben am Pan Appenin Kolonien gebildet. Das Gebiet bietet vielfältige Naturschönheiten wie die Höhlen oder Grotten von Pertosa, die Grotte Castelcivita, den Fluss Calore, wo auch Ottern zu finden sind. Während im Osten das Tal vom Fluss Tanagro überquert wird, bildet dieser Fluss eine sehr markante Trennung vom Rücken des Appenin Lucano. Von dort ist es zum berühmten Kloster von Padula nicht mehr weit; in Richtung südwesten treffen wir auf den Fluss Bussento, welcher in den Golf von Policastro fliesst.
Bilder von Noitour
Videos Noitour
Mountainbike-Strecken
Suche in der Stadt:
 
Agropoli
Overlooking the Tyrrhenian Sea, on the southern end of the Gulf of Salerno, sitting just below the Piana del Sele, Agropoli was an important maritime location for the Romans. Today, it hosts a large tourist port and is the main gateway leading from the sea to the National Park of Client ...
Vorgeschlagene Urlaub andere Urlaub  
Aquara
Aquara has ancient origins. In the local area of Madonna del Piano archaeological excavations have uncovered the remains of an ancient Roman settlement. Later, Aquara was ransacked during this barbarian invasions and fell under the rule of Goths, Byzantines and Lombards. Subsequently, the area was invaded by the Saracens who built ...
Vorgeschlagene Urlaub andere Urlaub  
Ascea
The origin of this name is quite poetic: Ascea seems to derive from the Greek word askaidon, meaning "a place with no shadow" bathed in suns nine. And in fact, the town of Ascea is in an ideal position or top of a small hill looking over his sea. The town ...
Vorgeschlagene Urlaub andere Urlaub  
Auletta
The name Auletta probably derives from the Latin word olea, which means "olive". This theory is supported by the strong olive growing tradition of the town - to this day Auletta is an important producer of fine virgin olive oil. The historic centre is overlooked by the imposing Castello Marchesale, the ...
Vorgeschlagene Urlaub andere Urlaub  
Bellosguardo
Bellosguardo - which couid he translated as "beautiful view"- certainly lives up to its name. It spreads over green hills, neh in water springs, overlooking the valley of the river Calore, and offers stunninc over the countryside. The local Convent of Santa Maria delle grazie was the home of Giovanni ...
Vorgeschlagene Urlaub andere Urlaub  
Forward